Alte Herren

Nächste Spiele

Heute

--- keine Spiele ---

Morgen

--- keine Spiele ---

Übermorgen

--- keine Spiele ---

Ergebnisse

Alte Herren - Spieldetails

  • Hoisdorf
    • Punktspiel
    • 04.09.2019
    • 20:00 Uhr
    • 1:4
    • (1:0)
  • SSC Hagen Ahrensburg
  • Torfolge
  • 34. Min.1:0
    51. Min.1:1Ulf Starke
  • Aufstellung
  • Startelf
  • Oliver Sperlich, Tristan Gollnest, Nico Hausberg, Ulf Starke, Tihomir Samardzic, Kai Hagedorn, Jochen Banasch, Daniel Schmidt, Sascha Neitzel, Benjamin Osterloh, Tobias Peitsch

  • Einwechslungen
  • Martin Küffner, Martin Streuer, Michael Bernhard

  • Vorbericht
  • Vorverlegt auf Mittwoch!
  • geschrieben am 05.09.2019, 12:37 Uhr
  • Spielbericht
  • Hagen trat am Mittwochabend bei dem Gegner an, der ihnen letzte Saison die Meisterschaft gekostet hat. Mit 1:4 ging man damals in Hoisdorf baden und gab die Tabellenführung aus der Hand. Man war also gewarnt, das hier zu keiner Minute etwas von alleine laufen wird.

    In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften eher ab. Hoisdorf versuchte mit langen Bällen die Abwehrreihe der Hagener auszuhebeln, doch es fehlte an Genauigkeit. Ahrensburg versuchte den Ball eher flach herauszuspielen, konnte aber mit dem Pressing nicht sonderlich gut umgehen. Ab Mitte der zweiten Hälfte kamen die Hagener besser ins Spiel und hatten die Chance, nach Ballgewinn und schnellem Pass in die Sturmspitze. Alleine vor dem Torwart scheiterte man jedoch. Nach mehreren verpufften Angriffsversuchen gab es dann in der 34. Minute ein Handspiel im Hoisdorfer Strafraum. Zurecht wurde auf Elfmeter entschieden. Doch auch vom Punkt versagten die Ahrensburger kläglich, der Torwart konnte den Ball einfach aufnehmen. Und es kam noch schlimmer: Der direkt folgende Abschlag wurde von Hoisdorf in der Ahrensburger Hälfte mustergültig verlängert, der nachrückende Stürmer tauchte auf einmal recht alleine vor dem Ahrensburger Kasten auf und machte es deutlich besser. 1:0 für Hoisdorf. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause. Eine ausgeglichene Hälfte, was die Anzahl Chancen anbetraf, da auch Hoisdorf noch die eine oder andere liegen ließ. Doch bezogen auf die Qualität der Chancen, hätte bei Ahrensburg mindestens ein Treffer auf der Habenseite stehen müssen.

    Somit lief man in Hälfte zwei einem Rückstand hinterher und das war bei diesem Gegner alles andere als eine dankbare Aufgabe. Doch der SSC Hagen absolvierte diese Aufgabe mustergültig. Von Trainer Kramer mit den richtigen Anweisungen auf den Platz geschickt, setzten sich die Ahrensburger daran, das Spiel umzubiegen. Besseres Laufen ohne Ball, konzentrierte Abspiele und vor allem deutlich bessere Abschlüsse konnte man in der Folge erkennen. Somit war es nur folgerichtig, dass Ulf Starke eine Hereingabe im Strafraum sauber verarbeitete und clever ins Eck schob. Der Ausgleich war geschafft. Nur 7 Minuten später, in der 58. Minute, holte der starke Jochen Banasch alles aus einem Sprint heraus und konnte dem herauseilenden Keeper der Hoisdorfer den schon sicher geglaubten Ball noch stibitzen und wurde dann vom Diebstahlopfer zu Fall gebracht. Zum fälligen Elfmeter wechselte Hagen den Schützen und so war es Ulf Starke, der sich ein weiteres Mal als Torschütze eintragen konnte. Die Ahresburger feierten die Führung, doch der Deckel war mit einer 2:1 Führung noch nicht drauf. Der SSC erspielte sich nun jedoch Chance um Chance. Vor allem Benjamin Osterloh war offensiv überall zu finden und brachte sich immer gefährlich in Position, bis dato jedoch ohne gefährlich abzuschließen. Von den Hoisdorfern kam in dieser Phase recht wenig, das Momentum lag bei Ahrensburg und das Momentum hat immer Recht. Entsprechend ließ sich Kai Hagedorn in der 67. Minute nicht lange bitten und traf aus zentraler Position zum erlösenden 3:1 - Deckel drauf. Nur zwei Minuten später konnte dann endlich Benjamin Osterloh jubeln. Nachdem er zentral im Strafraum zwei Spieler aussteigen ließ, nahm er sich endlich ein Herz und drosch den Ball ins linke unter Eck. Doch Ahrensburg hörte nicht auf. Pfostenknaller von Barnasch, Osterloh frei vor dem Torwart doch wegen vermeintlicher Abseitsposition abgepfiffen und ein Tor von Martin Streuer, welches zu Unrecht ebenfalls wegen Abseits nicht gegeben wurde, waren nur einige Möglichkeiten in der Folge. Die Hosidorfer hingegen tauchten noch einmal gefährlich -aber diesmal eng bewacht- im Hagener Strafraum auf, der Schuss ging jedoch knapp am Pfosten vorbei.

    Damit blieb es beim verdienten 4:1 Auwärtssieg und den ersten 3 Punkten nach Spieltag 2.
  • geschrieben am 05.09.2019, 12:37 Uhr